Reise · Urlaub

Hundestrand-Urlaub Scharbeutz

Aik8

Ich könnte sagen, beinahe ist es wieder soweit, fast ein Jahr ist es her… okay es fehlen noch fünf Monate bis es wirklich ein Jahr her ist… allerdings habe ich leider wenig Zeit gehabt einen Beitrag zu schreiben, was mir selber sehr leid tat. Dieses Jahr wissen wir noch nicht genau wohin wir fahren, allerdings soll im Sommer wieder ein Strandurlaub her. Doch bevor ich mich an diese Planung setze wollte ich euch noch einmal erzählen wie der erste Strandurlaub mit Aik war und wie er diesen (so wie man es merkte) fand.Wir sind also Juli 2017 nach Scharbeutz gefahren, dass aller erste Mal hieß es ab in den Sommerferien (auch wenn ich bereits fertig mit Ausbildung und Co bin, ist die beste Zeit immer in den Ferien) an die Ostsee in Deutschland, zuvor war ich immer mit meinen Eltern in Polen und mit meinem Freund ebenfalls.Doch mit Aik wollten wir auch mal was neues für uns Entdecken und das hieß Ostsee-Deutschland 😀

Ich hab natürlich eine Liste geschrieben was ich so alles einpacken soll und was wir für Aik benötigen, diese Liste wurde sorgfältig abgehakt und dann ging alles ganz schnell. Wir fuhren bereits los, vier Stunden sollte die Fahrt dauern mit Besuch bei Janina und Barry (Instagram @barrys_story), nach zwei Stunden Hundeschlaf machten wir eine schöne Pause irgendwo auf der Autobahn, allerdings sehr ländlich. Nun hieß es nur noch etwas über eine Stunde, dann wären wir bei dem Barry angekommen. Als wir bei Janina und Barry ankamen erholten wir uns von der warmen Fahrt und wir Zweibeiner quatschten über dieses und jenes… Nach einer schönen Spazierrunde machten wir uns im Anschluss auf den Weg zum Urlaubsziel.

Ich muss sagen ich habe mich wahnsinnig darüber gefreut wieder am Strand sein zu dürfen, der erste Augenblick aus dem Auto aussteigen und die Meerluft zu schnuppern! Das war allerdings nicht der Fall, was mich etwas traurig machte, doch der Urlaub sollte trotzdem unvergesslich schön werden. In unserer Wohnung hatten wir alles was wir brauchten, ein Bett, ein Sofa mit Fernseher, eine kleine Küche und ein Essbereich. Natürlich hatten wir auch ein Badezimmer. Am ersten Tag verbrachten wir damit, uns die Gegend mal genauer anzuschauen und wir suchten gleich den Hundestrand auf. Auf dem Weg dahin mussten wir über Holz und Beton laufen, die Wege waren wunderschön und man hatte neben sich Dünen, was Aik allerdings nicht toll fand, denn er fand kein Platz um sein Häufchen machen zu können, erst als wir Wiese fanden konnte er sich erleichtern. Der Hundestrand war ca. 30 Minuten von der Wohnung entfernt und war ausreichend für die Hunde. Neben an war der ganz normale Zweibeiner-Strand und eine Pommesbude.

Am nächsten Tag hieß es nach einer kleinen Gassi-Runde Richtung Strand auf mit dem ganzen Strandgebäck und ab in den Sand. Aik freute sich so sehr auf dem Sand zu laufen und um 10 Uhr morgens hatten wir noch recht viel Platz für uns, wir suchten uns ein Plätzchen spielten mit Ball oder dem Dummy und entspannten gemütlich bis es langsam wärmer wurde und der Strand sich füllte. Aik spielte hin und wieder mit einigen Hunden, doch der Dummy war einfach das beste und so wurde auch gleich das schwimmen geübt. An diesem Hundestrand ging man schritt für Schritt ins tiefere Wasser, so konnte Aik mühelos rein gehen ohne gleich zu „versinken“, er holte den Dummy alleine oder mal zusammen wenn er zu weit geworfen wurde raus und so drehte er seine runden. Ich muss sagen, schwimmen mit Hund war das erste Mal für mich und es war super, auch Aik hatte seinen Spaß gefunden – wenn auch nur ganz kurz! Draußen angekommen wurde sich direkt geschüttelt und man hatte einen beinahe trockenen Hund. Das erregte natürlich aufsehen, schließlich hat so ein Sheltie ganz schön viel Pelz.

Am nächsten Tag erfolgte Ruhe bei uns ein, denn es hörte nicht auf zu regnen, wir lernten dafür die andere Seite des Dorfes kennen und erblickten einen kleinen Park, wo Aik genug Möglichkeiten hatte sein großes Geschäft machen zu können (natürlich sammeln wir alle Häufchen auf!) Ja so war es jeden Tag, einmal Sonne pur und wir waren ungefähr 4-5 Stunden am Strand und den Rest des Tages gingen wir ruhig an, oder es regnete und wir konnten kaum was mache. Das machte uns allen aber nichts aus, Sonne und schwimmen kann einen einfach MÜDE machen. 😀 Wir besuchten auch meine Schwester in Dahme und verbrachten einen Tag mit der großen Familie, an einem Tag besuchten sogar meine Eltern uns, die auf der anderen Seite – also in Polen an der Grenze – ihren Urlaub verbrachten.

Ich muss sagen, mir hat es einfach super gefallen und ich freue mich schon auf den nächsten Strandurlaub mit Hund.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s