Agility · Das Rudel · Hundewesen · Rally Obi

Begleithundeprüfung (BH-Prüfung)

Aik19

Seitdem 12.08. darf Aik nun einen BH tragen! Spaß bei Seite, aber wir haben an diesem besagten Samstag die BH-Prüfung gehabt und erfolgreich abgeschlossen! Nun dürfen wir noch ein paar Monate warten, bis der kleine Fuchs 18 Monate alt ist, um auf Turniere starten zu dürfen. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, als wir im Verein so gegen Ende April 2017  darüber sprachen und in Mai wurde aus einem lockeren Gespräch etwas ernstes, wir bekamen einen Termin gesagt der noch drei Monate lang dauern sollte. Ich wusste nicht einmal das man eine Prüfung ablegen muss um auf Turnerei starten zu dürfen, bevor ich Aik hatte. Als ich das erfahren habe, sah ich alles sehr locker… ich dachte mir nichts dabei und hatte auch keinen Stress -dauert doch noch alles- ja und dann stand der 12.08.2017 fest, Aik wäre genau 6 Tage drüber und somit durfte er mit seinen 15 Monaten und 6 Tagen an der Prüfung teilnehmen und ihr könnt euch nicht vorstellen wie wir geübt haben… aber alles zurück an den Anfang.

Begleithundeprüfung?

Hier wird der Hund auf seine Alltagstauglichkeit überprüft. Dabei liegen die Schwerpunkte auf Verkehrssicherheit, Sozialverträglichkeit, Unbefangenheit und Gehorsam. Die bestandene Begleithundprüfung ist Voraussetzung für alle Hundesportarten und weitere Prüfungen.

Was wird für die BH-Prüfung benötigt?

Der Hund muss 15 Monate alt sein um teilnehmen zu dürfen, außerdem muss ein aktueller Impfpass mitgebracht werden, denn nur wenn die Impfungen gültig sind ist der Hund zur Teilnahme ermächtigt.  Zudem wird der auf die Identität überprüft, so muss dieser einen Chip tragen. So und nun zu euch Zweibeinern auch ihr -oder sollte ich sagen wir? – benötigen einen Nachweis und zwar den Sachkundenachweis (dieser Nachweis ist für jeden zwingend notwendig wenn die Fellnase 40 cm groß ist oder 20 kg schwer).

Teil 1 der BH-Prüfung

Teil eins ist meistens der Sachkundenachweis, hier werden einige Fragen gestellt und man muss mal eine mal mehrere richtige Antworten ankreuzen. Wir im Verein haben uns allerdings dafür entschieden diesen Test schon vorher zu machen – Stressfaktor wird dadurch vermindert! Bei mir war das bis Juni kein Thema und ich habe mich in ein Buch hinein vertieft und viel gelesen, danach kam eine laaaange Pause und zum Schluss stand ich da, brauchte den Nachweis und bin ab zu einem Tierarzt gefahren, hatte den Abend zuvor nur geübt und die Fragen so gut wie es ging richtig beantwortet. Eine Frage war total falsch, die Tieräztin meinte aber auch, dass diese Frage meistens falsch beantwortet wird, da nur Jäger diese „Erlaubnis“ hätten und somit in Volksmund falsch aufgefasst worden wäre. (Ich dachte Hunden dürfe die Ohren oder der Schwanz grundsätzlich nicht kupiert werden, allerdings dürfen Jägern die Rute kupieren -Verdrängungsgefahr wird vermindert)

Teil 2 und Teil 3 der Prüfung

In den beiden anderen Teilen ist das Hund-Mensch-Team gefragt. Auf dem Hundeplatz muss ein Schema sowohl mit als auch ohne Leine absolviert werden, außerdem erfolgt eine mindestens 10 Minütige Ablage. Diese Prüfung muss ebenfalls bestanden werden um am dritten Teil teilzunehmen. Für diesen Teil haben wir uns einmal die Woche im Verein getroffen und haben fleißig geübt. Bis Mitte Juli war für uns das Schema überhaupt kein Problem (solange ich mich nicht verzählt habe) und auch durch die Gruppe gehen war überhaupt kein Problem für den Fuchs.  Bis auf die Ablage denn eigentlich ist Rückenkehren und ignorieren eine Bestrafung und Aik fand sowieso alles andere viel Interessanter als liegen zu bleiben. Im Juli folgte dann noch der Urlaub wo wir jeden Tag ein wenig übten, natürlich mit Ablenkung und das klappte soweit ganz gut. Dann klopfte mein Herz, nur noch drei Wochen bis wir die Prüfung hatten. Ab da an bin ich immer in der Mittagspause nach Hause gefahren und habe mit Aik geübt, alles klappte nur nicht mehr die Ablage. Wir blieben Eisern dran und übten kleine Einzelheiten.

Den dritten Teil haben wir nicht wirklich geübt, schließlich geht ja jeder mit seinem Hund Gassi. Da wird der Hund auf typische Alltagssituationen überprüft, ist er sozialverträglich, wie reagiert er wenn jemand vorbei Joggt oder ein Fahrradfahrer fährt vorbei? Am Geschäft wird der Hund kurz angebunden, während der Besitzer um die Ecke geht, Leute gehen dran vorbei mit oder ohne Hund, ein Einkaufswaagen wird ebenfalls am Hund vorbei geschoben.

Die BH-Prüfung wie war sie?

Ja was soll ich denn nur sagen, meine größte Angst war die Ablage, denn den Rest konnte er super… und natürlich die Angst vor dem Wetter. Leider hatten wir nicht viel Glück, denn es regnete nur – glücklicherweise war die Richterin dafür umso einsichtiger! Was ich sagen kann, ich hatten mega Angst, vor allem weil es so geregnet hatte… als wir endlich dran waren dachte ich jetzt wird’s ernst. Ja er lief nicht ganz so perfekt wie sonst immer aber was solls, er schaute oft hin und weg, lief mal langsamer mal etwas entfernter  – dennoch sehr gut, denn bei so einem Regenwetter geht er nicht gerne raus – das SITZ hat er VORZÜGLICH gemeistert, das PLATZ und HIER hingegen nur ein gut (er hätte noch begeisterter aufspringen sollen… das hat er meiner Ansicht allerdings getan, ich war sooooo stolz auf ihn, er hatte sofort Gas gegeben und das HIER hat super geklappt. Das Training hat sich ausgezahlt). Die ABLAGE – der Regen, nasser Boden und mein Sheltie soll da Platz machen für 10 Minuten? JAAA er hat es geschafft ein VORZÜGLICH haben wir dafür erhalten!!! Party Time! Danach hieß es wieder warten und dann ab nach draußen – das hat auch super geklappt (aber die Laune vom nassen Aiki war bereits im Keller 😀 ) Sein Blick fragte mich nur noch „Wann gehen wir nach Hause??“ Gegen 14 Uhr haben wir noch Siegerehrung gehabt, haben gegrillt und sind dann nach Hause gefahren.

Obwohl ich die Prüfung zu beginn gar nicht für so stressig und beängstigend aufgefasst habe, muss ich gestehen war ich umso mehr nervöser, je näher der Termin kam. Man möchte ja zeigen was der eigene Hund kann und wenn das Wetter nicht passt und der Hund die Aufregung spürt und dadurch (da Aik ja sehr sensibel ist) schon verunsichert wird, wird man gleich noch nervöser! Aber diese Erfahrung hat super Spaß gemacht und das Training hat mich viel gelehrt.

  • Quelle: http://www.vdh.de/hundesport/begleithundpruefung/
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s